Geistiges Heilen - Ausbildung - Verlag

Adelheid Heggenstaller

Geistiges Heilen

Geistiges Heilen ist eine uralte Heilkunst. Jesus ist einer der bekanntesten geistigen Heiler. Diese Heilkunst ist sehr verträglich, kraftvoll und tiefgreifend, jedoch nur, wenn sie wahrhaftig ausgeführt wird. Unter „wahrhaftig“ verstehe ich, dass der Heiler die göttliche Heilkraft durch sich wirken lässt.


Laut Dachverband Geistiges Heilen (dgh) stellt das Geistige Heilen neben der Schulmedizin und der Naturheilkunde die dritte Säule des Gesundheitssystems dar. Hier wird mit Heilenergien gearbeitet. Ein Schwerpunkt der Arbeit besteht darin, energetische Blockaden zu lösen, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und einem Menschen zu helfen, sich zu erden und sich mit dem Himmel zu verbinden.


Aus Sicht des geistigen Heilens manifestiert sich der Körper in einer physischen und in einer energetischen Form. Die physische Form umfasst den fühlbaren Körper. Die energetische Form drückt sich über die Aura, die Chakren und die Energiebahnen (Meridiane) aus. Die Aura ist das Energiefeld, das den Körper wie ein Schutzschild umgibt. Die Chakren repräsentieren die Energiezentren im Körper.


So, wie es wichtig ist, auf den physischen Körper zu achten und z. B. regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, ist es auch wichtig, dem energetischen Körper Aufmerksamkeit zu schenken. Ich empfehle deshalb, regelmäßig die Aura und die Chakren kontrollieren zu lassen. So lassen sich Krankheiten oftmals bereits im Energiefeld des Körpers erkennen, bevor sie sich materialisieren, d.h. sich am physischen Körper über die entsprechenden Symptome zeigen.


Geistiges Heilen dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker.

Heiler der Neuen Generation