Geistiges Heilen - Ausbildung - Verlag

Adelheid Heggenstaller

Titelbild Buch Heiler der Neuen Generation

Leseprobe - Vorwort 

Wenn es schwierige Herausforderungen gibt, dann ist jeder dazu aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, diese zu meistern. Das gilt für Krankheiten, Krisen, Existenzprobleme usw., aber auch für die Corona-Pandemie, in der wir uns zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des vorliegenden Buches befinden. Meinen Beobachtungen zufolge hat diese Pandemie die Schwächen unseres Gesundheitssystems verstärkt und sie deutlicher als zuvor offengelegt.


Unterschiedliche Ansätze, wie mit der Ausbreitung dieser Krankheit umgegangen werden soll, spalten die Gesellschaft zunehmend. Doch das Beharren auf gegensätzlichen Standpunkten löst das gegenwärtige gesundheitliche Problem nicht. Vielmehr sind konstruktive Ansätze nötig, welche die Polarisierung überwinden, so dass jeder Einzelne als „Gewinner“ aus der Krise hervorgehen kann.


Laut Dachverband Geistiges Heilen (dgh) besteht das Gesundheitssystem aus drei Säulen: der Schulmedizin, der Naturheilkunde und dem Geistigen Heilen. Eine Zusammenarbeit von Ärzten, Heilpraktikern und geistigen Heilern auf Augenhöhe kann entscheidend zu einer Überwindung der genannten Polarisierung beitragen.


Als meinen Beitrag hierzu möchte ich meine Vision der „Neuen Zeit der Liebe“ vorstellen, ein wertschätzendes Miteinander, das Machtkämpfe und Krankheiten weitgehend überflüssig macht. Zur Realisierung dieser Vision habe ich die Heilkunst „Heiler der Neuen Generation“ entwickelt. Dieser Weg des Geistigen Heilens konzentriert sich auf die energetischen Ursachen von Krankheiten und Problemen. Er ermöglicht, diese mit Hilfe der von mir entwickelten Aura- und Chakren-Zeichnungen sichtbar zu machen.


Geistiges Heilen gehört zu den ältesten und wirkungsvollsten Heilkünsten, die es gibt. Wenn es wahrhaftig angewendet wird, gibt es keine Nebenwirkungen. Im Vergleich zu den schul-medizinischen Therapien entstehen darüber hinaus kaum Kosten.


Seit über 18 Jahren arbeite ich als geistige Heilerin in eigener Praxis und stelle fest, dass noch immer bei vielen Menschen Unklarheit darüber herrscht, wie Geistiges Heilen wirkt. Das vorliegende Buch soll dazu beitragen, die Wirkungsweise verständlich darzustellen, so dass jeder Hilfesuchende für sich prüfen kann, ob er sich auf diese Heilmethode einlassen möchte.


Bereits vor der Corona-Krise zeichnete sich in unserem Land eine „medizinische Krise“ ab. In einem Kliniksymposium, das ich vor rund zehn Jahren besuchte, wurden die Hauptprobleme Kostenexplosion und Fachkräftemangel bereits ausführlich diskutiert. Stetig wachsende Behandlungskosten, bedingt durch neue Therapieansätze, der Anstieg bekannter Krankheiten, z. B. Krebs, oder neue Krankheiten, z. B. Covid-19, verschärfen die Schieflage zusätzlich.


Durch die gegenwärtige Diskussion der Corona-Maßnahmen wurde darüber hinaus eine Grundrechtsdebatte losgetreten, die der Krise des Gesundheitssystems auch eine juristische Dimension verleiht. 


Es stellt sich die Frage, wie lange wir uns das Gesundheitssystem so, wie wir es gegenwärtig betreiben, noch leisten können und wollen. Um einem möglichen Kollaps entgegenzuwirken, ist es meiner Meinung nach wichtig, dieses System für weitere alternative Behandlungsweisen zu öffnen. 


Dadurch stehen mehr Heilansätze zur Verfügung, mit der Folge, auf die individuellen Bedürfnisse der Hilfesuchenden besser eingehen zu können und die Kosten zu senken.


So würden durch die Integration der geistigen Heiler ins Gesundheitssystem zusätzliche Fachkräfte zur Verfügung stehen, wodurch dem Fachkräftemangel und der Kostenexplosion entgegengewirkt werden kann. 


Im gegenwärtigen Gesundheitssystem steht das „technisch Machbare“, gewonnen aus wissenschaftlichen Erkenntnissen, im Vordergrund. Ich erkenne die medizinischen Fortschritte an. Gleichzeitig darf man jedoch nicht darüber hinwegsehen, dass Menschen fühlende göttliche Wesen mit individuellen Problemen sind, die es zu berücksichtigen gilt. 


Außerdem bin ich überzeugt, dass der Glaube an das Gute und Beschützende einen wesentlichen Einfluss auf die Heilung hat. Fehlt dieser im Heilungsansatz, steigt die Angst vor dem Unberechenbaren und Krankheitsprozesse können sich verschlimmern. Ich sehe daher mein Werk als einen Beitrag für die Gesundheit und den Glauben an Gott. Beides sind Eckpfeiler für ein glückliches und beschütztes Leben.


Von meiner spirituellen Ausrichtung bin ich christlich orientiert. Ich bin überzeugt, dass jede Religion etwas Gutes hat. Darum sollten Menschen verschiedener Religionen nicht gegeneinander kämpfen, sondern vielmehr herausfinden, was sie verbindet und was sie voneinander lernen können. Dies gilt insbesondere auch für die verschiedenen Säulen des Gesundheitssystems, die zum Wohl der Hilfesuchenden bestmöglich zusammenarbeiten sollten.


Wenn ich in diesem Buch das Wort „Heiler“ verwende, ist damit sowohl die weibliche Form „Heilerin“ als auch die männliche Form „Heiler“ gemeint. Ich habe mich für diese Vorgehensweise entschieden, um den Text flüssiger zu gestalten.


Das vorliegende Buch richtet sich an alle Menschen, die sich für die geistige Heilkunst interessieren. Außerdem kann es als Entscheidungshilfe für diejenigen dienen, die diese Heilarbeit selbst erfahren oder erlernen möchten.


Es wendet sich insbesondere an Ärzte, Therapeuten, Heilpraktiker und alle Menschen, die im Gesundheitsbereich arbeiten. Ihnen bietet dieses Werk die Möglichkeit, ihre Expertise um spirituelles Wissen zu erweitern und die Denkansätze des Geistigen Heilens besser zu verstehen. So können sie Hilfesuchende umfassender behandeln und damit mehr Zufriedenheit in ihrer Arbeit finden.


Ich wünsche Ihnen nun viel Freude und viele Erkenntnisse beim Lesen dieses Buches.


Hohenwart, 18.04.2021      Adelheid Heggenstaller 

ADHEL Verlag

Hinterdeckel

Leseprobe Einleitung

Kontakt

0